Arbeiten Sie jederzeit flexibel aus Ihrem Home Office!
Sie sind hier: home / Für Agenten / Arbeiten im eigenen Büro / Wie mache ich mich selbstständig? / Selbstständig in 10 Schritten

10 Schritte, die Sie bedenken sollten

auf dem Weg in die Selbstständigkeit

1. Die Geschäftsidee

Um ein Geschäft zu gründen, bedarf es zunächst einer Geschäftsidee. Lassen Sie Sich dazu von Ihrem Umfeld inspirieren. Ideen entstehen nicht im luftleeren Raum! Wägen Sie dabei immer ab, ob sich Ihre Idee auch vermarkten lässt.

Weitere Informationen zum Businessplan finden Sie hier.

2. Strategie und Businessplan

Um eine Geschäftsidee in einen Businessplan zu verwandeln, dürfen Sie nicht nur von Ihrer eigenen Position ausgehen. Machen Sie immer wieder den Perspektivwechsel aus Sicht der Kunden und des Investors. Im Businessplan werden die Darstellung der eigenen Person, das Konzept, der Kapitalbedarfsplan, der Finanzierungsplan, eine Ertragsvorschau und ein Liquiditätsplan zusammengeführt.

Weitere Informationen zum Businessplan finden Sie hier.

3. Finanzierung

Auch wenn Sie keine Investoren benötigen, müssen Sie bedenken, dass eine Existenzgründung immer Kosten verursacht, nicht zuletzt für die eigene Lebenshaltung. Seitens des Bundes, der Länder und der EU werden Existenzgründern zahlreiche Fördermöglichkeiten geboten. Es gibt Kreditprogramme der KfW für den Mittelstand. Sofern es sich nicht um staatliches Förderkapital handelt, geht es bei Investoren immer um Fremdkapital. Dieses muss mit Zinsen zurückgezahlt werden. Achten Sie bei der Wahl einer Bank für das Startkapital auf die anfallenden Zinssätze und damit in Verbindung stehende Kontoführungsgebühren, die meistens für Geschäftskunden erhöht sind.

VALUE5 bietet Ihnen eine ideale Möglichkeit, gerade in der Anfangsphase vorhandene Leerkapazitäten effizient zu monetarisieren. Je nach Auftragslage können Sie flexibel auf Auslastungsschwankungen in Ihrem Kerngeschäft reagieren, ohne dabei untätig herumsitzen zu müssen.

Weitere Informationen zum Thema Finanzierung finden Sie hier.

4. Die optimale Rechtsform

Die Rechtsform beeinflusst maßgeblich die Struktur Ihres Unternehmens. Egal ob Freiberufler oder Unternehmer: Wenn Sie Ihr Unternehmen alleine leiten, sind Sie Einzelunternehmer!

Diese Rechtsform wird häufig zum Einstieg in die Selbstständigkeit gewählt, vor allem wegen der leichten Besteuerung. Sie müssen keine komplette Bilanz abgeben, sofern Sie nicht als Kaufleute im Handelsregister stehen.

Trennen Sie strikt die Bereiche, wenn sie freiberuflich und gewerblich tätig sind. Ansonsten gelten ihre Einkünfte immer als gewerblich!

Weitere Informationen zu Rechtsformen für Unternehmen finden Sie hier.

5. Die Gewerbeanmeldung

Als Existenzgründer eines Gewerbes muss dieses in der Stadtverwaltung angemeldet werden, wenn die Tätigkeit auf Gewinnerzielung ausgerichtet und auf Dauer angelegt ist.

Anmeldungen kosten je nach Gemeinde zwischen 15 und 30 Euro. Die Gewerbeanmeldung (GewA1) liegt in jeder Gemeinde aus.

6. Anmeldung beim Finanzamt

Sie müssen sich als Selbstständiger unbedingt beim Finanzamt anmelden. Sofern Ihr Gewinn über bestimmten Freibeträgen liegt, müssen Sie diesen versteuern.

Weitere Informationen zu den Steuerarten und den Steuergrenzen finden Sie hier.

7. Förderung von der Arbeitsagentur

Es gibt das so genannte Überbrückungsgeld für Arbeitslose, die sich selbstständig machen wollen. Dieser Betrag wird in Höhe Ihres zuletzt bezogenen Arbeitslosengeld I-Betrages neun Monate lang zusätzlich ausgezahlt.

Anspruchsberechtigt ist, wer durch Aufnahme einer Selbstständigkeit hauptberuflich mindestens 15 Stunden pro Woche seine Arbeitslosigkeit beendet.

Bei Antragstellung müssen Sie jedoch noch mindestens 90 Tage lang Anspruch auf ALG I oder Kurzarbeitergeld haben.

Weitere Informationen zur Förderung finden Sie hier.

8. Die Sozialversicherung

Seit dem 01.04.2007 besteht die Krankenversicherungspflicht auch für Selbstständige. Als Selbstständiger ist es möglich, jederzeit in eine private Krankenkasse einzutreten. Der Austritt aus dieser gestaltet sich jedoch etwas schwieriger.

Selbstständige müssen auch eine Pflegeversicherung abschließen. Der Beitrag liegt bei knapp zwei Prozent vom maßgeblichen Einkommen.

Bei der Künstlersozialkasse sind Selbstständige angemeldet, die einer künstlerischen oder publizistischen Tätigkeit nachgehen. Dabei müssen Sie mehr als 3900 Euro im Jahr verdienen und nicht als Arbeitnehmer beschäftigt sein.

Weitere Informationen zur Sozialversicherung finden Sie hier.

9. Unternehmen versichern

Sie können sich freiwillig gegen alle übrigen, etwaigen Schadensfälle versichern. Decken Sie dabei lieber breite Risiken ab, als teure Spezialversicherungen abzuschließen.

Um sich einen Überblick über Ihren Bedarf zu verschaffen, kann es hilfreich sein, einzelne Szenarien durchzuspielen. Versichern Sie vor allem jene Bereiche, die für den Geschäftserfolg Ihrer Unternehmung erfolgskritisch sind!

Weitere Informationen zu Versicherungen für Unternehmen finden Sie hier.

10. Günstige Vermarktungsstrategien

Die Vermarktung Ihres Produktes oder Leistung steht an erster Stelle, um Umsatz zu generieren. Im Idealfall haben sie damit schon eher begonnen. Nun müssen Sie jedoch richtig aktiv werden. Da sie gerade zu Beginn wenig finanziellen Spielraum haben, eignet sich das Social-Media-Marketing gut für den Einstieg.

Mit VALUE5 als Partner an Ihrer Seite haben Sie dabei eine Sorge weniger. Mit unserem Angebot verhelfen wir Ihnen zu einem finanziellen Vorteil von Anfang an.

Weitere Informationen für Vermarktungsstrategien finden sie zum Beispiel hier.

Bei Fragen:

Human Resource Management

+49-30-40 81 71- 089
kundenberater@value5.com

Was Agenten über VALUE5 sagen:

"Eine anspruchsvolle Tätigkeit, die auch nach so langer Zeit immer noch abwechslungsreich und inspirierend ist!"

A. E. (Berlin)
seit ca. 7 Jahren für VALUE5 tätig
im Bereich "Anwenderberatung Lohnbuchhaltung"